Aktuell hängen ausgewählte Bilder in den Räumlichkeiten des „Hebammenhaus Dresden“ (01099 Dresden, Louisenstraße 75).    

Die kleine Terrasse ist wieder abgebaut. Nackt wartet unser Heim auf seine Überführung. Mit dem Traktor vom Wunderland ziehen wir unseren Wagen über die matschige Einfahrt und durch das schmale Tor auf die öffentliche Straße. Hier warten wir die Nacht ab, parken vor der Halle der Schausteller. Wir sind unglaublich aufgeregt und versuchen noch ein…

Bleib wie dein Beutel Viele Menschen, mit denen ich gesprochen habe, stimmten überein darin, dass man diesen Beutel zum Einkaufen einfach zu oft vergisst und deswegen unnötiger Weise eine Plastiktüte verschwendet. Darum entwickelte ich gemeinsam mit dem Ingenierbüro für Natur und Bildung die Aktion: “Denk an deinen Beutel”.   Die Idee “Denk an deinen Beutel”…

Ein langer Winter liegt nun hinter uns. 7 Wochen lang waren alle Strapazen vergessen und unter einer geschlossenen Schneedecke versteckt. Nun ist die weiße Pracht getaut und zum Vorschein kommt eine große Überraschung. Wir werden Wachau verlassen. Jetzt, nach ein paar Monaten Ruhe; Ruhe um den ganz normalen Alltag wiederzufinden, um zu arbeiten, jetzt steht…

achdem wir das Untergestell (400€) aufgearbeitet hatten änderten wir unsere Pläne das erste Mal. Statt, wie geplant im dresdner Garten zu bauen, schleppten wir das Untergestell nach Wachau. Hier hatten wir nicht nur einen Bauplatz gefunden, sondern auch den Ort, an dem wir uns vorstellen konnten, längere Zeit zu wohnen. Hier hatten wir Strom und…

10 Jahre liegen hinter mir. 10 Jahre in der Komfortzone der Städte. Volle Veranstaltungskalender jagten mich über die kurzen Wege lebendiger Straßen. 10 Jahre war ich dort auf der Suche nach Anerkennung und verirrt im Dschungel aus idealistischer Weltrettung, §19 UstG und Nebenjobs. 10 Jahre wechselte ich fortwährend Perspektiven zwischen den Häuserschluchten, getrieben durch das…

  …fragt das Unbekannte mich auf den Kopf zu. Mein Körper beginnt zu zittern. Das Kribbeln wird zum Puls. Erst leicht, dann beben meine Gliedmaßen unkontrolliert bis die Zellen meines Körpers schließlich in den leeren Raum fallen.    Ein Sack sammelt mich ein. In der Finsternis vermischen sich meine Einzelteile. Doch etwas ist komisch! Ich…

Der helle Ratssaal des Rathauses war an diesem Samstag gefüllt mit 150 interessierten Menschen aus der Zukunftszene Dresdens. Gemeinsam lauschten wir den Ergebnissen der ersten Phase des Zukunftsstadtwettbewerbes. 600 Menschen hatten über 20 Visionsblätter erstellt. Diese wurden vom Zukunftsstadtteam in einer Annäherung zusammengeführt und schließlich in eine 5-Ebenen-Grafik gegossen. Ich freue mich über diesen breit…